HUNDEBETREUUNG PLUTO
Ihre Hundebetreuung in Wien 18 und 19

BETREUUNGSDETAILS

Der Ablauf vom Kennenlernen bis zum ersten Spaziergang, Grundsätze und Informationen zu Führscheinpflichtigen Hunden

Von der Anfrage bis zum Regulären Ablauf

Kennenlernen

Im Laufe Ihrer Anfrage wird ein Termin und Ort für das erste Treffen vereinbar (meist ist dies Ihre Wohnung). Bevor es an den ersten gemeinsamen Spaziergang geht, brauche ich, sofern dies nicht schon während der Anfrage geklärt wurde, einige Informationen zu Ihrem Liebling (z.B.: Alter, Rasse, Geschlecht (auch ob kastriert oder nicht), Vorgeschichte, Eigenheiten und Vorlieben, bekannte gesundheitliche Probleme etc.). Zusätzlich hat Ihr Hund aber auch die Chance, mich in seiner gewohnten Umgebung und stressfrei zu beschnuppern.  

Erster Spaziergang 

Während des ersten Spaziergangs, der meist am selben Tag wie das erste Treffen statt findet, sehen wir uns Ihre Lieblingsrouten und -plätze an. Währenddessen besprechen wir weiters, was es zu beachten gibt (z.B. bestimmte Hunde, die besonders gemocht werden oder besonders verhasst sind) und was Ihrem Hund besonders viel Spass macht. Zusätzlich hat Ihr Hund mehr Zeit, um mich besser kennen zu lernen und sich an mich zu gewöhnen. Es ist dann einfacher für ihn, wenn er das erste Mal mit mir alleine unterwegs ist. Wenn Sie jetzt noch offene Fragen haben, beantworte ich diese gerne.

Im Anschluß sehen wir uns zusammen an, wie ich Ihren Liebling optimal betreuen kann. Wir legen die Länge der Spaziergänge fest, welche Beschäftigung unterwegs angebracht ist und was vorher und nachher noch zu tun ist ( benötigt Ihr Hund im Winter einen Mantel oder Pfotenschutz, soll ich ihn nachher füttern etc. ).   

Zweiter Spaziergang 

Diesmal geht es vorrangig darum, dass Ihr Hund noch etwas Zeit mit mir und Ihnen zusammen verbringen kann. Auch kann man jetzt abschätzen, ob vielleicht noch ein gemeinsamer Spaziergang notwendig ist, damit der erste Alleingang gut funktioniert (dies gilt vor allem für etwas nervösere oder ängstliche Hunde). Außerdem bietet sich der zweite Termin an, um Zweitrouten oder Ausweichwege abzugehen. Schliesslich soll Ihr Liebling auch die Möglichkeit zu etwas Abwechslung haben. Falls noch offene Fragen auf beiden Seiten aufgetaucht sind, werden diese jetzt noch geklärt. 

Regulärer Ablauf  

An den festgelegten Tagen zur festgelegten Uhrzeit komme ich zu Ihnen nach Hause, bereite Ihren Hund auf den Spaziergang vor (Halsband oder Geschirr anlegen, wenn vorhanden Mantel oder Jacke anziehen, Pfoten einschmieren oder Pfotenschutz anlegen) und gehe mit ihm los. Je nach Hund verwende ich dabei gerne Schleppleinen.  

Nach der Rückkehr zu Ihnen nach Hause leine ich Ihren Liebling ab, nehme Mäntel, Halsbänder etc. ab und verstaue Sie wie besprochen. Je nach Wetter trockne ich Ihren Hund natürlich und wische ihm die Pfoten sauber. Falls erwünscht bürste ich Ihren Vierbeiner auch (wenn zeitlich möglich & nach Absprache). Ich stelle ihm frisches Wasser bereit und, sofern erwünscht, gebe ich ihm jetzt sein Futter.  

Sollten Sie bei unserer Rückkehr selbst zu Hause sein, berichte ich natürlich gerne über den Spaziergang.


Grundsätze

Anleinen

Ihr Hund und ich lernen uns erst kennen. Für den Anfang bin ich eine Fremde; jemand, zu dem er noch keine Bindung hat. Daher lasse ich prinzipiell einen mir anvertrauten Hund in der ersten Zeit außerhalb einer umzäunten Hundezone nicht von der Leine. Erst wenn zu mir eine Bindung besteht und ich sicher sein kann, dass Ihr Hund sicher wieder kommt, leine ich ihn in erlaubten Arealen ab.  

Einzelbetreuung

Ihr Hund ist mir wichtig – daher bin ich immer nur mit Ihrem Hund unterwegs. Nur so kann ich mich voll und ganz seinen Bedürfnissen und seiner Betreuung widmen. Wenn sie mehr als einen Hund haben, so kümmere ich mich auch gerne um diese. Es gibt keine Massenabfertigung.   

Füttern

Um dem Risiko einer Magendrehung und deren katastrophalen Folgen vorzubeugen, füttere ich Hunde immer erst nach dem Spaziergang. Ich ersuche Sie daher auch immer sicherzugehen, dass Ihr Liebling nicht vor dem spazieren gehen gefüttert wurde.   

Leckerli/ Belohnung

Ich verwende prinzipiell meine eigenen Leckerli (je nachdem, was Ihr Hund gerne mag und was er verträgt) und arbeite auch gerne mit Futterbelohnung. Sollte Ihr Hund aus irgendwelchen Gründen keine Leckerli haben dürfen oder draußen keine annehmen, schauen wir uns gemeinsam an, was für Ihren Hund noch belohnend ist, damit ich dies während des Spaziergangs einsetzen kann.

Clicker/Marker

Aufgrund der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und positiven Arbeitsweise verwende ich gerne den Clicker bzw. Markerworte. Wenn Ihr Hund Markersignale noch nicht kennt, kann ich dies gerne mit Ihnen und Ihrem Liebling einführen.

Führscheinpflichtige Hunde

Seit dem 1.Juli 2010 müssen Halter bestimmter Rassen verpflichtend einen Hundeführschein ( allgemein als Hundeführerschein bezeichnet) haben.  

Dies betrifft folgende Hunderassen: 

Bullterrier

Staffordshire Bullterrier

American Staffordshire Terrier

Mastino Napoletano

Mastin Espanol

Fila Brasileiro

Mastiff, Bullmastiff

Tosa Inu

Pitbullterrier

Rottweiler

Dogo Argentino (Argentinischer Mastiff).

Der Führschein gilt auch für Mischlinge.

Da alle Personen, die den betroffenen Hund ausführen, einen Hundeführschein besitzen müssen, gilt dies natürlich auch für Hundebetreuerinnen.

Am 11.April 2014 habe ich erfolgreich die Prüfung für den Wiener Hundeführschein abgelegt und darf daher nun führscheinpflichtige Hunde in Wien ausführen. 


Mich macht die schlechte Stimmung gegenüber dieser Rassen traurig - alleine die weitläufige Bezeichnung "Kampfhund" finde ich unpassend und unfair. Jeder Hund sollte nach seinem Verhalten eingeschätzt werden, nicht nach seiner Rasse.